HPV World Championship Mannheim 2017
Rules for land competitions

The HPV World Championships 2017 -  rules for land competition in english and german language (below)/ Regeln für die WM 2017 Landwettbewerbe weiter unten in deutscher Sprache

 

Preface

Considering the worldwide public interest in the 200 years jubilee of the invention of the first bike by Baron Karl von Drais, the HPV Competition Rules are intended to:

(i) Create an atmosphere of sportsmanship, equality, and fair play;

(ii) Provide safety and protection;

(iii) Emphasize ingenuity and skill without unduly limiting the athlete’s freedom of action;

(iv) Penalize athletes who gain an unfair advantage.

At the HPV World Championship in Mannheim the rules of WHPVA and BDR (Bund Deutscher Radfahrer) do apply. In addition and for clarification, the following rules are established for the event.

1. Proceedings and Race Management

1.   Registration

Personal Registration will take place on Friday, 09 June 2017 from 3pm onwards, at the HPV registration desk in Mannheim.

·         At registration, every participant will be additionally informed about these rules. Every rider is expected to be acquainted with the rules.

·         The riders will receive a registration packet containing the race numbers.

·         The security check of vehicles and helmet will be performed at registration.

·         The competition category (see chapter 3) is determined during vehicle check. If the rider intends to use different configurations of the vehicle for particular races, all configurations must be presented during vehicle check.

2.   Briefing

Make sure to be present at race briefings. Usually a briefing will take place before a competition starts. Look for announcements/ HPV information stand.

3.   Races

The HPV World Championship 2017 will consist of five races:

1.   100 km long distance race standing start

2.   333,33 m sprint flying start

3.   1000 m sprint standing start

4.   Criterium 1 hour standing start

5.   Hill race standing start

4.   Start

The riders have to be present at the start not later than 10 minutes before their individual start.

Excepting the 333,33 m sprint, all races are performed with a standing start. Help of a third person at the start is allowed.

5.   Finish

After the run, the race track has to be cleared immediately. Instructions of HPV racing committee and HPV observers must be followed at any time.

6.   Officials

An HPV Racing Committee is established for the event.

·         The HPV racing committee is responsible for all race affairs.

·         If any rules or regulations are unclear, riders should contact the committee at any time during the event.

·         The committee decides authoritatively if an interpretation of these rules is needed.

7.   Timing and Results

1.   Timing

Electronic timing will be used.

·         Make sure to return the transponder after the race;

·         Every rider is responsible for appropriately fixing the transponder;

·         Be present sufficiently early before the start, so you can test the transponder.

2.   Results

The maximum score in a race corresponds to the Dutch system (number of registrations). Non-participation in a race is counted with zero points. All classes/categories will be scored separately.

The racing committee will publish official results as soon after the race as possible.

3.   Protests

Protests may be delivered within one hour after the announcement of the official race result. The HPV Racing Committee will choose an independent witness who is able to verify the statements realistically and comprehensibly.

After expiration of one hour, no amendments to the result are possible.

4.   Penalties

Failure to comply with these rules may result in an athlete being verbally warned, punished with a time penalty, or disqualified. Particulars are listed in the appendix.

·         The nature of the rule violation will determine the subsequent penalty;

·         A disqualification will occur for very serious violations of the competition rules;

·         The officials are allowed to assess penalties, even if the infringement is not listed, if the official deems an unfair advantage has been gained, or if a dangerous situation has been created intentionally.

During a race factual decisions will be announced immediately by appropriate means as e.g. by whistling, hand signals, or flag signals. These announcements have to be accepted by the participant immediately. Protests may be filed only after the race.

2. Security and Conduct

1.   Self-Sufficiency

In case of mechanical failure or crash, the riders must be able to free themselves from the vehicle without assistance.

2.   Race Numbers

The race numbers from the registration packet have to be fixed conspicuously at the vehicle. They must be visible from both sides of the vehicle.

3.   Bike helmets

All riders shall wear helmets during all competition. Helmets must meet the standards of a nationally accredited testing facility of any WHPVA member country, especially with a hard polycarbonate plastic shell. A helmet i.e. made out of leather (or “plastic”) "hairnet" style explicit isn‘t allowed. Moreover, the helmet must have an official approval mark i.e. Snell, ANSI etc.

4.   Vehicle Safety

All vehicles must have a safe means of stopping.

A chainguard is compulsory except when the chainring is inside a fairing or protected by the frame.

Sources of danger on the bike must be avoided. Open tubes must be closed. Sharp-edged parts have to be removed or covered with a protection.

Vehicles may be disqualified from competition due to inadequate braking capability, lack of stability, poor visibility, presence of dangerous protrusions, or other unsafe design features.

5.   Transfer of risk

Participants are riding on their own risk. They will be required to sign a waiver at registration. Participants up to 18 years need a written permission of a parent or responsible guardian.

6.   Passing

Riders are required to use the inner side of the racetrack as close as possible. Passing riders bear responsibility for the passing process AT ANY TIME.

7.   Change of vehicle or rider

No change of riders or removal of riders is permitted during a race. Nor is a change of vehicles permitted during a race. This also relates to identical vehicles.

Malfunctions may to be repaired during the race. If no repair is possible, the number of entire ridden laps is counted for ranking.

8.   Behaviour

A sportive and respectable behaviour is very important for the public acceptance. Therefore, non-sportive behaviour will be sanctioned by the racing committee.

An athlete is not permitted to:

·         Block other athletes;

·         Cycle with a bare torso or with unsuitable pants (BDR rule);

·         Behave indecently in gesture or verbal expressions.

Athletes are to refrain from dangerous behaviour:

·         Athletes must obey the specific traffic regulations for the event;

·         Instructions of the racing committee or of the HPV observers must be obeyed.

Athletes must not use drugs or other substances designed to enhance athletic performance that may be defined as illegal by the International Olympic Committee at the time of the event.

9.   Auxiliary drives

No electrical or other auxiliary drives are allowed.

3. Competition Categories

1.   Categorizing riders and vehicles

There will be separate competition categories by vehicle class, vehicle category, age group and gender. If less than three participants have applied for a competition category, the racing committee can decide to merge categories.

2.   Vehicle Classes

1.   Unfaired (UF)

The vehicle construction shall be such that its shape does not overtly direct airflow around the rider's body, nor attempt to reattach the airflow behind the rider by use of tail fairing devices. The only exception is being the use of an aerodynamic shaped helmet. The vehicle can incorporate aerodynamic fairings to make its structure and components more aerodynamic. Allowed fairings are: rotating wheel covers and splitter plates.

2.   Partly faired (PF)

A fairing is allowed either in front or in the back of the rider. A fairing must not extend more than 5 cm beyond the rider’s torso. Aerodynamic helmets, disk wheels and splitter plates are allowed.

3.   Full faired (FF)

Every bike, which does not fall in the classes of unfaired or partly faired, is considered full faired.

4.   Classification issues

If a dispute arises, the racing committee is entitled to authoritatively decide on the classification of the bike.

3.   Vehicle Categories

The following vehicle categories will exist:

        Two-wheeled recumbent bikes;

        Trikes;

        Full faired bikes – multi and single track full faired bikes will be one class (i.e. Velomobiles, Recumbents);

        Rowing bikes;

              Every day recumbent cyclists (single track recumbents with rack, lights etc.);

        Tandems (including: recumbents, rowing bikes, trikes, velomobiles).

4.   Age and Gender Groups

        Junior: 0 up to 16 years;

        Adults: 16+ years.

        Male / female.

4. Races

1.   100-km-long-distance-race standing start

The race will take place on a closed street course of roughly 2,5 km.

A starting grid will be established based on the results of the previous races. If a vehicle requires help for starting it will be placed at the back of the grid.

Drafting is allowed.

The last lap is heralded when the fastest rider has completed the next-to-last lap. The race is completed when the fastest has crossed the finish line after 100 km (i.e. ~40 laps). The other participants are finishing their last lap.

The ranking is determined by the number of laps covered and the time behind the winner. A ranked list is created in the first instance according to laps, then to time residue.

2.   333,33 m sprint flying start

The 333,33 m sprint will take place on a closed course of 333,33m length.

Riders will start within an individual time frame established beforehand.

A maximum run-up of 1000 meters (3 laps) for the 333,33 m sprint is permitted.

3.   1000 m sprint standing start

The 1000 m sprint (standing start) will take place on a closed course of 333,33 m length. This means a total of 3 laps.

Riders will start within an individual time frame established beforehand.

4.   Criterium (60 min.) standing start

Same rules as the 100 km race.

5.   Hill race standing start

The hill race takes place on a track of roughly 5.4 km and 340 m altitude difference.

Starting point will be in the municipality of Dossenheim (+/-10km out of Mannheim). Riders will start within an individual time frame established beforehand.

Directly at the start there will be NO possibility to warm up.

Drafting is not permitted.

5. Prizes and Awards

The individual race results of each rider are added up. The rider with the highest score within the classes of UF, PF and FF will be named World Champion. Second and third places will be awarded.

The organizers want to minimize greenhouse gases. Therefore, the longest journey of a participant by bike will be honoured and presented.


 

Appendix

1.   Time punishments

Time punishments will be accumulated during a race.

·         Time punishments of two minutes (for the 1 h race) up to 5 minutes (for the 100 km race) will be fined for unfair and dangerous passing of other participants;

·         Time punishments of one minute (for all races) or one placement worse for not leaving the finish area immediately.

 

2.   Warnings

Warnings will be given for

·         Casting away vehicle parts, helmet and other things during races;

·         Dangerous riding;

·         not following instructions of race committee or observers;

·         Invisibility of starting number at body and/or vehicle;

·         Queue jumping during starting line-up;

·         Non-sportive behaviour.

3.   Disqualifications

In general, the third warning in total during the event will automatically lead to disqualification of the rider.

Immediate disqualification can be imposed for

·         Drug abuse;

·         Taking off the helmet during racing;

·         Riding against the riding direction including endangerment of other riders;

·         Changing the configuration of the vehicle after official vehicle check;

·         Indicating a wrong age;

·         Auxiliary drive;

·         Insult, threat, incorrect behaviour towards public or race committee;

·         Dismounting chain ring protection;

·         Assaulting other persons;

·         Wearing of a helmet which did not pass official entry control;

·         Insufficient brakes/brake system;

·         Premeditative dangerous way of riding;

·         Change of vehicle during race without announcement towards race committee;

·         Change of a rider on same vehicle during a race.

Should a breach of regulations become known before the announcement of the World Champion, a participant may be disqualified by the race committee.

 

HPV Weltmeisterschaft Mannheim 2017

Regeln für Landwettbewerbe (inoffizielle Übersetzung)

Die Verkehrssprache der WHPVA ist Englisch. Für die Veranstaltung gilt das Original des Englischen Regelwerks. Diese Übersetzung ist ein Service des HPV Deutschland e.V. ohne Rechtswirkung.

 

Vorwort

In Anbetracht des weltweiten öffentlichen Interesses am 200-jährigen Jubiläum der Erfindung des ersten Fahrrads durch Baron Karl von Drais ist es der Zweck der HPV-Regeln:

(i)                  Eine Atmosphäre zu gewährleisten, die durch sportliches Verhalten, Gleichbehandlung und Fairness geprägt ist

(ii)                Sicherheit und Schutz zu gewährleisten

(iii)               Einfallsreichtum und Fähigkeiten zu fördern ohne unnötig den Handlungsspielraum der Sportler einzuschränken

(iv)              Es zu ahnden, wenn sich Sportler unfaire Vorteile verschaffen.

Während der HPV-Weltmeisterschaften in Mannheim gelten die Regeln von WHPVA und BDR. Zusätzlich und als Verdeutlichung gelten die folgenden Veranstaltungsregeln.

1.    Allgemeiner Ablauf und Rennen

1.      Registrierung

Die Teilnehmer registrieren sich am Freitag, 9. Juni 2017 ab 15:00 Uhr, am HPV-Registrierungsschalter in Mannheim.

-          Bei der Registrierung wird jeder Teilnehmer zusätzlich über diese Regeln informiert. Alle Fahrer haben sich mit den Regeln vertraut zu machen.

-          Die Fahrer erhalten ein Registrierungspaket, das unter anderem die Fahrernummern enthält.

-          Die Sicherheitsuntersuchung von Fahrzeug und Helm wird bei der Registrierung vorgenommen.

-          Die Wettbewerbskategorie (siehe Kapitel 3) wird während der Fahrzeuguntersuchung festgelegt. Falls der Fahrer das Fahrzeug in verschiedenen Konfigurationen einsetzen will, müssen sämtliche Konfigurationen während der Fahrzeuguntersuchung vorgeführt werden.

2.      Einweisung

Stellen Sie sicher, dass Sie während der Einweisungen zu den Rennen anwesend sind. In der Regel wird vor dem Start der Rennen eine Einweisung stattfinden. Bitte beachten Sie die Ankündigungen am HPV-Informationsstand.

3.      Rennen

Die HPV-Weltmeisterschaft 2017 wird aus fünf Rennen bestehen:

1.       100 km Langstreckenrennen mit stehendem Start

2.       333,33 m Sprint mit fliegendem Start

3.       1.000 m Sprint mit stehendem Start

4.       Kriterium 1 Stunde mit stehendem Start

5.       Bergrennen mit stehendem Start

4.      Start

Die Fahrer müssen sich spätestens 10 Minuten vor dem jeweiligen Start im Startbereich einfinden.

Mit Ausnahme des 333.33-m-Sprints werden alle Rennen mit stehendem Start durchgeführt. Starthilfe durch eine dritte Person ist zulässig.

5.      Zieleinlauf

Nach dem Rennen muss die Rennbahn unverzüglich geräumt werden. Anweisungen durch das HPV-Rennkomitee und die HPV-Observer sind jederzeit zu befolgen.

6.      Offizielle

Für die Veranstaltung wird ein HPV-Rennkomitee benannt.

-          Das HPV-Rennkomitee ist verantwortlich für alle Rennangelegenheiten.

-          Falls irgendwelche Regeln oder Anordnungen unklar sind, können sich die Fahrer während der Veranstaltung jederzeit an das Rennkomitee wenden.

-          Das Rennkomitee entscheidet abschließend, wenn eine Interpretation dieser Regeln nötig wird.

7.      Zeitnahme und Ergebnisse

1.      Zeitnahme

Die Zeitnahme erfolgt elektronisch.

-          Geben Sie nach dem Rennen unbedingt den Transponder zurück.

-          Jeder Fahrer ist selbst dafür verantwortlich, dass der Transponder ordentlich befestigt ist.

-          Seien Sie früh genug am Start, damit Sie den Transponder testen können.

2.      Ergebnisse

Die höchstmögliche Punktzahl je Rennen richtet sich nach dem Niederländischen System (Anzahl der registrierten Teilnehmer). Nicht-Teilnahme an einem Rennen wird mit null Punkten gezählt. Alle Klassen / Kategorien werden getrennt gewertet.

Das Rennkomitee wird die offiziellen Ergebnisse nach jedem Rennen schnellstmöglich veröffentlichen.

3.      Einspruch

Innerhalb einer Stunde nach Veröffentlichung der offiziellen Ergebnisse kann Einspruch dagegen erhoben werden. Das HPV-Rennkomitee wird einen unabhängigen Zeugen befragen, der in der Lage ist, die Aussagen realistisch und umfassend zu bestätigen.

Nach Ablauf einer Stunde sind keine Veränderungen der Ergebnisse möglich.

4.      Strafen

Verstöße gegen diese Regeln können zur Folge haben, dass der Sportler verbal verwarnt, mit einer Zeitstrafe belegt oder disqualifiziert wird. Einzelheiten dazu sind im Anhang aufgeführt.

-          Die Strafe richtet sich nach der Art des Verstoßes.

-          Eine Disqualifikation erfolgt für sehr ernsthafte Verstöße gegen die Regeln.

-          Die Offiziellen können Strafen verhängen, auch wenn der Verstoß nicht ausdrücklich aufgeführt ist, sofern der Offizielle befindet, dass sich der Sportler einen unfairer Vorteil verschafft oder vorsätzlich eine gefährliche Situation provoziert hat.

Während der Rennen werden konkrete Entscheidungen unverzüglich und durch geeignete Mittel bekannt gegeben, z.B. durch Pfeifen, Handsignale oder Flaggensignale. Diese Signale müssen von den Teilnehmern unverzüglich beachtet werden. Beschwerden können nur nach dem Rennen entgegengenommen werden.

2.    Sicherheit und Verhalten

1.      Unabhängigkeit

Im Falle eines mechanischen Versagens oder eines Unfalls müssen sich die Fahrer selbst und ohne Hilfe aus dem Fahrzeug befreien können.

2.      Rennnummern

Die Rennnummern aus dem Registrierungspaket müssen sichtbar am Fahrzeug befestigt werden. Sie müssen von beiden Seiten des Fahrzeugs sichtbar sein.

3.      Fahrradhelme

Alle Fahrer müssen während aller Rennen einen Helm tragen. Die Helme müssen das offizielle Testssiegel aus dem Land einer HPV-Mitgliedsorganisation tragen. Zulässig sind ausschließlich Hartschalen-Helme. Andere Fabrikate wie z.B. Leder-Sturzringe sind nicht zulässig. Weiterhin sollten die Helme über eine Prüfzeichen verfügen.

4.      Fahrzeug-Sicherheit

Alle Fahrzeuge müssen mit einer sicheren Bremse ausgestattet sein.

Ein Kettenblatt-Schutzring ist vorgeschrieben, außer wenn sich das Kettenblatt im Inneren einer Karosserie befindet.

Gefahrenquellen am Fahrzeug sind zu vermeiden. Offene Rohrenden müssen verschlossen werden. Scharkantige Teile müssen entfernt oder mit einem Schutz überzogen werden.

Fahrzeuge können vom Wettbewerb ausgeschlossen werden, wenn sie unzureichende Bremsen haben, labil oder schlecht sichtbar sind, gefährlich hervorstehende Teile haben oder andere unsichere Baumerkmale vorweisen.

5.      Haftungsübergang

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Die Fahrer müssen zur Registrierung eine Haftungsausschluss-Erklärung unterzeichnen. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen eine schriftliche Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten.

6.      Überholvorgänge

Die Fahrer müssen sich so eng wie möglich am Innenrand der Rennstrecke halten. Die Verantwortung für den Überholvorgang tragen AUSSCHLIESSLICH die überholenden Fahrer.

7.      Fahrzeug- oder Fahrerwechsel

Während des Rennens dürfen die Fahrer weder gewechselt werden noch das Fahrzeug verlassen. Ebenso ist ein Wechsel des Fahrzeugs nicht zulässig.

Fehlfunktionen dürfen während des Rennens repariert werden. Wenn keine Reparatur möglich ist, wird die Anzahl der bis dahin gefahrenen Runden für das Rennen gewertet.

8.      Verhalten

Ein sportliches und respektvolles Verhalten ist sehr wichtig für die öffentliche Akzeptanz unseres Sports. Deshalb wird unsportliches Verhalten durch das Rennkomitee geahndet.

Sportler dürfen nicht:

-          Andere Sportler behindern

-          Mit nacktem Oberkörper oder unziemlichen Beinkleidern fahren (BDR-Regel)

-          Ungehörige Gesten oder Äußerungen von sich geben.

Die Sportler haben gefährliches Verhalten unbedingt zu vermeiden:

-          Die Teilnehmer müssen die vorgegebenen Verkehrsregeln der Veranstaltung beachten.

-          Anweisungen des Rennkomitees und der Observer müssen befolgt werden.

Die Teilnehmer dürfen weder Drogen oder Medikamente noch andere Substanzen verwenden, die zur Zeit der Veranstaltung durch das Olympische Komitee als illegal benannt sind.

9.      Hilfsantriebe

Elektrische oder andere Hilfsantriebe sind nicht erlaubt.

3.    Wettbewerbskategorien

1.      Fahrer- und Fahrzeugkategorien

Es werden einzelne Wettbewerbskategorien angeboten für Fahrzeugklasse, Fahrzeugkategorie, Altersklasse und Geschlecht. Falls sich weniger als drei Teilnehmer für eine Wettbewerbskategorie registriert haben, kann das Rennkomitee eine Zusammenlegung von Wettbewerbskategorien festlegen.

2.      Fahrzeugklassen

1.      Unverkleidet (UV)

Das Fahrzeug darf keine Konstruktionsmerkmale aufweisen, die den Luftstrom um den Körper des Fahrers herum lenken oder hinter dem Körper des Fahrers wieder zusammenführen. Einzige Ausnahme ist der Einsatz eines Aerohelms. Das Fahrzeug darf konstruktive Merkmale aufweisen, durch die der Rahmen oder andere Komponenten aerodynamischer werden. Zulässig sind: rotierende Radverkleidungen (Scheibenräder) und Splitter Blades.

2.      Teilverkleidet (TV)

Es ist eine Verkleidung entweder vor oder hinter dem Fahrer vorhanden. Eine Verkleidung darf nicht mehr als 5 cm über den Torso des Fahrers hinaus reichen. Aerohelme, Scheibenräder und Splitter Blades sind erlaubt.

3.      Vollverkleidet (VV)

Alle Fahrzeuge, die nicht in die unverkleidete oder teilverkleidete Kategorie fallen, gelten als vollverkleidet.

4.      Klassifikationsprobleme

In Streitfällen entscheidet Das Rennkomitee abschließend über die Klassifizierung des Fahrzeugs.

3.      Fahrzeugkategorien

Folgende Fahrzeugkategorien werden getrennt gewertet:

-          Zweiräder

-          Trikes

-          Vollverkleidete Fahrräder – mehr- und einspurige vollverkleidete Fahrräder treten in einer gemeinsamen Klasse an (das heißt: Velomobile und Liegeräder)

-          Ruderräder

-          Alltagsradler (einspurige Liegeräder mit Gepäckträger, Licht usw.)

-          Tandems (Liegeräder, Ruderräder, Trikes, Velomobile)

4.      Alters- und Geschlechtsgruppen

-          Junior: 0 bis 16 Jahre

-          Erwachsene: über 16 Jahre

 

-          Männlich / Weiblich

4.    Rennen

1.      100 km Langstreckenrennen mit stehendem Start

Dieses Rennen findet auf einem ca. 2,5 km langen abgesperrten Straßenkurs statt.

Anhand der vorhergehenden Rennen wird ein Startraster festgelegt. Fahrzeuge, die zum Start auf einen Helfer angewiesen sind, erhalten Plätze am Ende des Rasters.

Windschattenfahren ist erlaubt.

Die letzte Runde wird angekündigt, wenn der schnellste Fahrer seine vorletzte Runde beginnt. Das Rennen ist beendet, wenn der Schnellste die Ziellinie nach 100 km (also ca. 40 Runden) überfährt. Die übrigen Teilnehmer beenden ihre letzte Runde.

Die Zielreihenfolge wird bestimmt anhand der Rundenzahl und des Zeitabstands zum Sieger.

2.      333,33 m Sprint mit fliegendem Start

Der 333,33-m-Sprint findet auf einem Rundkurs von 333,33 m Länge statt.

Die Fahrer starten das Einzelzeitfahren zu vorher festgelegten, individuellen Startzeiten.

Ein Anlauf von 1.000 m (3 Runden) ist zulässig.

3.      1000 m Sprint mit stehendem Start

Der 1000-m-Sprint mit stehendem Start findet auf dem 333,33-m-Velodrom statt.

Die Fahrer starten das Einzelzeitfahren zu vorher festgelegten, individuellen Startzeiten.

4.      Kriterium (60 Minuten) mit stehendem  Start

Die Regeln zum 100-km-Rennen gelten analog.

5.      Bergrennen mit stehendem Start

Das Bergrennen findet statt auf einer Strecke mit rund 4,5 km Länge und 340 m Höhendifferenz.

Die Startlinie befindet sich in der Gemeinde Dossenheim, ungefähr 10 km außerhalb von Mannheim. Die Fahrer starten das Einzelzeitfahren zu vorher festgelegten, individuellen Startzeiten.

Im Startbereich gibt es keine Möglichkeit sich aufzuwärmen.

Windschattenfahren ist nicht erlaubt.

5.    Preise und Auszeichnungen

Die einzelnen Rennergebnisse jedes Fahrers werden aufaddiert. Der Fahrer mit dem höchsten Ergebnis in den Klassen UV, TV und VV erhält den Titel des Weltmeisters. Der Zweit- und Drittplatzierte werden ausgezeichnet.

Die Organisatoren möchten Treibhausgase reduzieren. Der Teilnehmer mit der längsten Anreise per Fahrrad wird deshalb geehrt.

 

Anhang

1.    Zeitstrafen

Zeitstrafen können während eines Rennens angehäuft werden.

-          Zeitstrafen von 2 Minuten (im Stundenrennen) bis zu 5 Minuten (im 100-km-Rennen) werden für unfaires und gefährliches Überholen verhängt.

-          Zeitstrafen von einer Minute (in allen Rennen) oder Herabstufung um einen Platz werden verhängt, wenn der Teilnehmer den Zielbereich nicht unverzüglich räumt.

2.    Verwarnungen

Verwarnungen erfolgen für

-          Das Abwerfen von Fahrzeugteilen, Helm oder anderen Dingen während des Rennens

-          Gefährliches Verhalten

-          Nichtbefolgen der Anweisungen von Rennkomitee oder Observern

-          Starten ohne sichtbare Startnummer

-          Vordrängeln im Startbereich

-          Unsportliches Verhalten

3.    Disqualifikation

Grundsätzlich führt die dritte Verwarnung während der gesamten Veranstaltung automatisch zur Disqualifikation des Fahrers.

Sofortige Disqualifikation kann verhängt werden für

-          Missbräuchliche Einnahme von Medikamenten oder Drogenmissbrauch

-          Abnehmen des Helms während des Rennens

-          Fahren gegen die Fahrtrichtung einschließlich Gefährdung anderer Fahrer

-          Veränderung der Fahrzeugkonfiguration nach der offiziellen Fahrzeugabnahme

-          Falsche Altersangabe

-          Hilfsantrieb

-          Beleidigung, Bedrohung oder sonstiges unangebrachtes Verhalten gegenüber der Öffentlichkeit oder dem Rennkomitee

-          Entfernen des Kettenblattschutzes

-          Tätlichkeiten gegenüber anderen Personen

-          Tragen eines Helms, der die offiziellen Kontrollen nicht bestanden hat

-          Unzureichende Bremsen bzw. unzureichendes Bremssystem

-          Vorsätzlich gefährliche Fahrweise

-          Fahrzeugwechsel während des Rennens ohne vorherige Abstimmung mit dem Rennkomitee

-          Fahrerwechsel für ein Fahrzeug während des Rennens

Wird ein Regelbruch vor der Bekanntgabe des Weltmeisters offenkundig, kann der Teilnehmer durch das Rennkomitee disqualifiziert werden.

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com